Montag, 5. April 2010

Uneingeschränkte Solidarität

Kann sich noch jemand an die uneingeschränkte Solidarität erinnern die wir den Amis nach den Anschlägen aufs WTC zugesichert haben? Gottseidank haben wir das dann doch nicht so ernst genommen:

Wikileaks hat heute dieses schockiernede Material aus dem Irak veröffentlicht: http://www.collateralmurder.com

Und wie wenn das nicht reichen würde gehts in Afghanistan grad so weiter.

Das bringt mich mal wieder zur folgenden Erkenntnis: Es gibt weder gute noch saubere noch irgendwie zu rechtfertigende Kriege (oder sog. zivile Aufbaueinsätze bzw. wie nennt das unsere geliebte Bundeswehr?). Krieg ist immer schlecht und es gibt nur Verlierer. Den Soldaten dies noch nicht haben kann ich da nur PTBS oder eine schöne lebenslange Depression und eine kaputte Ehe an den Hals wünschen. „Soldaten sind Mörder“ (Tucholsky)

UPDATE: Es gibt auch noch gute Nachrichten "Nachts, wenn die Toten zurückkommen"

1 Kommentar:

  1. Zitat: "Den Soldaten dies noch nicht haben kann ich da nur PTBS oder eine schöne lebenslange Depression und eine kaputte Ehe an den Hals wünschen."

    Die einfachen Soldaten (Fußtruppen/Schlachtvieh) hier anzugreifen wenn es um eine politische Schwachsinnsentscheidung geht, finde ich, ist unter aller Kanone. Für sowas sollte man sich wirklich schämen.

    AntwortenLöschen