Sonntag, 9. August 2009

Meldung aus Schrozberg Islands

Wie bereits im ersten Bericht aus Schrozberg Islands dargelegt, beobachte ich aus sicherer Entfernung meinen unmittelbaren Nachbarstaat Deutschland. Dieses Land hat sich ja bereits vor einiger Zeit entschieden den Pfad der Demokratie, der Gewaltenteilung und des Rechtsstaats zu verlassen.

Nun reagiert die internationale Gemeinschaft endlich indem sie zum allerersten mal Wahlbeobachter der OSZE nach Deutschland entsendet, um die dort im September anstehenden Bundestagswahlen zu überwachen.

Schrozberg Islands geht davon aus, dass in nächster Zeit der Ausschluss Deutschlands aus der europäischen Union (EU) sowie aus der NATO erfolgt. Man werde Deutschland aber nicht isolieren, sondern die Türe einen Spalt offenlassen und auf einen Dialog setzen. Geplant ist dies im Rahmen von sogenannten Sechs-Parteien Gesprächen. Neben den USA, Frankreich, Rumänien, Estland, Deutschland wird auch Schrozberg Islands daran teilnehmen, wie der neue EU Generalsekretär Rasmussen mitteilte.

Entscheidend für die Fortführung des Dialogs ist, dass Deutschland sein umstrittenes Atomprogramm nicht wieder aufnimmt und insbeondere den umstrittenen Reaktor Krümmel nicht wieder hochfährt.

UPDATE: Schrozberg Islands warnt vor einem Anschlag (nur mal so eben gerade, gewissermaßen gschwind*)

* Anm. d. Red. für Leser die nicht aus dem badisch/schwäbischen Sprachraum stammen: Das Wort "gschwind" bedeutet "schnell bzw. eilig aber ohne darüber nachzudenken halt".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen