Donnerstag, 7. Mai 2009

Vodafone zensiert und Zypries dreht ab

Vodafone gibt ganz offen zu, das Internet zu zensieren. Er ist nicht von Netzsperre oder ähnlichen Umschreibung die Rede, sondern von ZENSUR. Ich stelle mal die These auf, dass wir langsam aber sicher von den Chinsesen oder alt-SED'lern unterwandert werden. Anders ist der ganze Wahn kaum mehr zu erklären. So blöd kann doch ein einzelne Regierung gar nicht sein (ausser wohl ausgerechnet unsere). Mann, wer hat diese Dumpfbacken bloß gewählt (wenn ich den erwische ...)

Hätte ich einen Vertrag bei Vodafone, ich hätte ihn in diesem Moment gekündigt. Ich bin aber bei Kabel BW und dort hat man meine Anfrage bzgl. Sperrung/Zensur nach über 3 Wochen immer noch nicht beantwortet. Vielleicht haben die Provider ja selbst mittlerweile den Überblick verloren, würde mich nicht wundern.

Leute, höchste Zeit diese wahnsinnigen abzuwählen. Besser noch ins Exil nach Nordkorea, da müssten sich Frau Zypris eigentlich wohl und fast heimisch fühlen. Ein schöner Staat so ganz ohne Anonymität. Da gibts bestimmt auch nur gute Zensur und nur gute Folter.

Apropos Folter: Erinnert sich noch jemand an diesen Verrückten hier (nein, ich meine ausnahmsweise mal nicht tschordsch dabbelju). Wer kann ihm schon einen Vorwuf machen, es war ja gute Folter für einen guten Zweck.

Rechtsstaat, ich werde dich vermissen. Schnief.

1 Kommentar:

  1. Ich bin auch sehr froh, dass ich schon vor Jahren von Vodafone weggegangen bin. Was ich an dieser ganzen Zensurgeschichte allerdings am absurdesten finde ist, dass gerade Vodafone sich ja damit rühmt oder rühmen möchte, dass sie alles für die generation Upload tun will. Da sehe ich doch einen klitzekleinen Widerspruch, der das Unternehmen wirklich lächerlich macht.

    AntwortenLöschen