Donnerstag, 14. Mai 2009

Der Staat ruestet auf - Kinder an die Waffen

Dass der Staat (in Gestalt unserer Regierung [ja ok, diese Bezeichnung beleidigt die meisten anderen echten Regierungen auf der Welt, sorry]) nachhaltig, langfristig und absolut rückhaltlos für den Kinderschutz in Deutschland eintritt ist, wie jeder weiß, ja selbsverständlich.

Zur Untermauerung dieser These einige Beispiele:
Der neueste Coup des Staates ist ein Programm mit dem gleichzeitig etwas gegen die Verwahlosung der Null-Bock Jugendlichen und etwas für die Sicherheit des Staates (demnächst auch Inneren!) getan werden kann:

Die Deutsche Bundeswehr umwirbt Kinder

Die Bundeswehr wirbt massiv unter Minderjährigen für den Dienst an der Waffe.
"Gut ausgebildete, gleichermaßen leistungsfähige wie leistungswillige Soldatinnen und Soldaten sowie zivile Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Grundvoraussetzung für die Einsatzbereitschaft der Bundeswehr"

Was ist DAS für ein Staat? Gehts noch? Painball, Wasserpistolen und Gotcha verbieten wollen, das Internet zensieren (unter dem Vorwand etwas wirkungsvolles gegen die Verbreitung von Kinderpornos tun zu wollen) und was weiß ich noch nicht alles. Aber Minderjährige an die Waffen rufen? Dürfen (zu Recht) nicht rauchen, trinken, Auto fahren, wählen aber mit der Knarre rumballern. Demnächst dann: Amoklauf, aber mal professionell. Wer soll die noch aufhalten. Die GSG9 jedenfalls nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen